leer


Einfach schöne Zähne! Zahnarztpraxis in Hofheim am Taunus.

Schöne Zähne sind die Grundlage für ein gewinnendes Lächeln, positive Ausstrahlung, Selbstbewusstsein und damit auch Erfolg – beruflich und privat. Aber „schön“ bedeutet immer auch „gesund“, denn nur gesundes Zahnfleisch und gesunde Zähne können schön sein.

kunz und wolf zahnärzte Hofheim

Dieses Ziel gemeinsam mit Ihnen zu erreichen ist unsere Berufung.


Mit der ganzen Erfahrung aus mehr als 30 Praxisjahren und unter Einsatz modernster Behandlungsmethoden und neuester, sinnvoller und bewährter Ausstattung sind wir in der Lage, zu fairen Preisen die höchsten Erwartungen zu erfüllen. Dazu arbeiten wir eng in einem Netzwerk mit anderen Praxen und leistungsfähigen, modernen Labors zusammen. Bei der Suche nach einer individuellen Lösung für Sie steht für uns als Prophylaxe-orientierte Zahnarztpraxis in Hofheim am Taunus immer der Erhalt der Strukturen im Vordergrund.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Zahnarzt in Hofheim Dr. Martin Kunz und
Ihr Zahnarzt in Hofheim Dr. Michael Wolf

kunz und wolf zahnärzte Hofheim Logo


Aktuelles aus der Zahnarztpraxis



Wir heißen unseren neuen Kollegen Dr. Maximilian Kresing in unserer Praxis willkommen.

Dr. Kresing Durch den Eintritt von Herrn Dr. Maximilian Kresing in unsere Gemeinschaftspraxis sind wir in der Lage, unseren Patienten zusätzliche Öffnungszeiten am Mittwoch- und Freitagnachmittag anzubieten!


Ausbildungsplätze in der Praxis Kunz & Wolf

Für das laufende Jahr ist noch ein AZUBI Platz frei. Bewerbung unter: Bewerbungsformular




Prophylaxe

Die Prophylaxe wird als erste Phase der Zahnbehandlung bezeichnet. Vorbeugende Maßnahmen sollen verhindern, dass Zähne oder der Zahnhalteapparat überhaupt erst erkranken. Zu den prophylaktischen Maßnahmen gehört neben der professionellen Reinigung der Zahnoberfläche von Plaque und Zahnstein auch die Anwendung von Präparaten, die den Zahnschmelz stärken und seine Widerstandsfähigkeit gegen Karies erhöhen.



Zahnimplantate & Knochenaufbau

Bei krankheits- oder unfallbedingtem Zahnverlust helfen Implantate.

Was ist ein Implantat?

Ein Implantat ist eine kleine Titanschraube mit der Funktion einer künstlichen Wurzel. Diese Schraube ist die Basis für die Rekonstruktion des Zahns, sie wird dauerhaft in den Kieferknochen eingesetzt.

Warum Titan?

Titan ist ein für den menschlichen Körper hervorragend verträgliches Metall, welches zu einer schnellen Integration des Implantats mit dem Knochen führt und während des mehrmonatigen Heilungsprozesses dauerhaft mit dem Knochen verwächst. Mehrere Implantate können auch zur Abstützung von Brücken eingesetzt werden. Sogar zwei Implantate bieten zusätzlichen Halt und stabilisieren Totalprothesen perfekt. Ein Implantat bietet ein stabiles Fundament, auf dem eine prothetische Rekonstruktion (Krone, Brücke oder Prothese) erfolgen kann.

Wenn ein Knochenaufbau notwendig wird

Hat sich der Knochen bereits zurückgebildet, wird vor einer erfolgreichen Implantation ein Aufbau der Knochenmasse notwendig. Der Knochenaufbau besteht in der Rekonstruktion des Knochengewebes. Wir implantieren Knochengewebe, das in der Regel dem Patienten entnommen wird oder wir verwenden Knochenersatzmaterialien, die die Grundlage für die Knochenregeneration darstellen. Innerhalb weniger Monate nach der Operation regeneriert und remodelliert sich der Knochen, und das implantierte Material wird zu einem voll funktionsfähigen Gewebe, welches Voraussetzung für die eigentliche Implantation ist.


Vorteile von Implantaten:

- Sie ersetzen auf natürliche Weise fehlende Zähne
- Implantate ersetzen die Funktion der natürlichen Zähne zu 100 %
- eliminieren die Notwendigkeit, benachbarte Zähne zu schleifen
- Sie sorgen für Komfort und Stabilität von Kronen und Brücken
- Implantate verhindern unter anderem den Knochenschwund
- sind inzwischen seit Jahrzehnten bewährt
- machen herausnehmbare Prothesen überflüssig


Kontraindikationen für die Implantation:

- schwere systemische Erkrankungen
- Einnahme von Medikamenten, welche das Immunsystem schwächen
- Insulinabhängige Diabetes
- psychische Erkrankungen
- Alkoholismus
- schlechte Mundhygiene




Wurzelbehandlung / Wurzelkanalbehandlung

Eine Wurzelkanalbehandlung wird nötig, wenn Entzündungsprozesse im Zahninneren, speziell den Zahnnerv betreffen oder der Zahnnerv gar abgestorben ist. Eine solche Entzündung kann unterschiedliche Ursachen haben. Die häufigsten Ursachen für Entzündungen des Zahnnervs sind Karies, thermische oder chemische Einwirkungen auf den Zahn, Beschädigungen der Zahnsubstanz (z.B. Risse oder Brüche) oder Traumata im Rahmen einer Unfallverletzung. Wird eine solche Entzündung nicht behandelt, kann dies zu Schmerzen und Schädigung des Knochens führen.

Bei einer Wurzelkanalbehandlung wird der Zahn bis zu der entzündeten Wurzel aufgebohrt, anschließend werden die Wurzelkanäle mit einer desinfizierenden Lösung durchgespült, um die Keime, welche sich in den Wurzelkanälen angesiedelt haben, zu entfernen. Häufig ist es notwendig, das Desinfizieren der Wurzelkanäle wiederholt in aufeinanderfolgenden Sitzungen durchzuführen. Im Folgeschritt wird der Wurzelkanal mit einem biokompatiblem Naturmaterial verfüllt und die Bohrung verschlossen. Ein erneutes Eindringen von Keimen ist damit verhindert.




Parodontitis Behandlung / Parodontalchirurgie

Fortgeschrittene Parodontitis kennzeichnet sich durch Knochenschäden und erweiterten Knochenabbau im Bereich des Zahns. Die Rückbildung des Knochens kann so zur Lockerung der Zähne bis hin zum Zahnausfall führen.

Mit Hilfe eines oralchirurgischen Eingriffs kann verlorene Knochensubstanz mit eigenem Knochen oder modernen Knochenersatzmaterialien wieder aufgebaut werden um den Zahn im Knochenfach wieder zu stabilisieren. Das Zahnfleisch kann sich nach dem Eingriff wieder regenerieren.



Ästhetische Zahnheilkunde

Naturgegeben schöne Zähne sind ein Geschenk, welches nicht jeder genießen kann. Auch im laufe der Jahre leidet die Optik der schönsten Zähne durch äußerliche Einwirkungen. Rauchen, Kaffeekonsum aber auch Medikamente können zu unschönen Zahnverfärbungen führen. Thermische oder chemische Einwirkungen können zu Rissen und Brüchen führen. Durch Unfälle kann es zu Schäden am Zahnkonstrukt kommen.

In allen Fällen gehören sowohl minimalinvasive Eingriffe, wie zahnschonende Aufhellungsmethoden, als auch kieferorthopädische oder zahntechnische Zahnkorrekturen in unserer Praxis zum täglichen Behandlungsspektrum.



Füllungen & Inlays

Inlays, die eine Alternative zu herkömmlichen Füllungen darstellen sind moderne Füllungen, die den Zahn stärken und die Rekonstruktion der anatomischen Form des Zahns ermöglichen. Außerdem sind sie sehr langlebig und abriebfest. Inlays und Onlays werden auf der Grundlage von Abdrücken der Zähne hergestellt und dann an die Stelle der Kavitäten geklebt.




Oralchirurgie


Wurzelspitzenresektion

Manchmal ist es für die Gesundheit des Zahnes notwendig, eine Wurzelspitze des Zahnes abzuschneiden und zu entfernen. Ein solcher Eingriff wird als Wurzelspitzenresektion bezeichnet. Wir führen sie bei Patienten durch, bei denen wir eine periapikale (Bereich um die Wurzelspitze eines Zahnes herum bzw. die Spitze der Zahnwurzel) Entzündung diagnostiziert haben und die Entzündung aufgrund einer atypischen Struktur des Wurzelkanals oder einer Blockierung des Kanals nicht endodontisch behandeln können. Wenn es nicht möglich ist, die gesamte Länge des Wurzelkanals zu verschließen und zu reinigen, wird die Wurzelspitze zusammen mit dem entzündlich veränderten Gewebe chirurgisch entfernt. Der verbleibende Teil der Wurzel wird vor einer weiteren Infektion geschützt. Anschließend werden regenerative Materialien aufgetragen, um die Knochenregeneration an dieser Stelle zu beschleunigen. Die Resektion einer Zahnwurzelspitze wird unter lokaler Anästhesie durchgeführt.

Weisheitszahnentfernung

Weisheitszähne, die nicht mehr in den Zahnbogen passen, können auf das Gewebe drücken und Schmerzen verursachen. Aufgrund ihrer ungünstigen Lage sind sie oft die Ursache für Entzündungen des Zahnfleisches und des gesamten Zahnhalteapparates oder der Herd von Karies, welcher sich leicht an den Enden der Zahnbögen entwickelt, zumal sich um solche auch teilweise durchgebrochenen Zähne pathologische Zahnfleischtaschen bilden, die eine richtige Hygiene erschweren. In ihnen sammeln sich Speisereste, Ablagerungen, Zahnstein und als Folge davon entstehen Bakterien, Karies und Entzündungen.